Brecht hat Recht

brecht

Nein zum Syrienkrieg! Widerstand gegen die Kriegstreiberei!

syrien2

Stoppt den Waffenhandel!

Bomben vor dem Bundestag. Foto: Ida Schillen

Foto: Ida Schillen

Mit 100 Großballons in der Form von Bomben machte die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ am Sonntag, den 26. Februar auf der Wiese vor dem Deutschen Bundestag auf den Skandal des deutschen Waffenhandels aufmerksam. Das Volumen der Rüstungsexporte aus Deutschland wurde in den vergangenen zehn Jahren versechsfacht. 2010 wurde der Waffenhandel auf die neue Rekordmarke von 2,1 Milliarden Euro gesteigert. Deutschland ist inzwischen Europameister beim Rüstungsexport.

DIE LINKE ist die einzige im Deutschen Bundestag vertretene Partei, die die Forderungen der Kampagne gegen den Waffenhandel unterstützt und das Ziel verfolgt, Rüstungsexporte zu verbieten und dieses Verbot im Grundgesetz zu verankern. Die EU und Deutschland müssen auf alle Atomwaffenoptionen verzichten. Alle in Deutschland stationierten Atomwaffen müssen abgezogen und vollständig vernichtet werden.  Alle Massenvernichtungswaffen sind zu verbieten.

Mehr als 600 kamen zu Sahra Wagenknecht nach Lütten Klein

Großen Zuspruch erhielt DIE LINKE bei ihrem Friedensfest mit Kultur und Politik am 1. September in Lütten Klein. Bereits zu Beginn um 14 Uhr kamen viele Menschen bei strahlendem Sonnenschein auf den Marktplatz. Zur Rede von Sahra Wagenkencht, die zur Unterstützung der Wahl von Ida Schillen nach Lütten Klein gekommen war, waren mehr als 600 Zuhörerinnen und Zuhörer versammelt. WEITERLESEN » » »

Freiheit durch Sozialismus – Beim Friedensfest in Graal-Müritz

Zu Gast bei Ida Schillen – Martin Hantke spricht über NATO, EU und UNO und die friedenspolitische Position der LINKEN

Frieden schaffen ohne Waffen

Die LINKE ist die einzige Partei im Bundestag, die konsequent gegen den Krieg  eintritt. Wir wenden uns gegen den Export von Kriegswaffen. Es darf nicht sein, dass in anderen Ländern, wie jetzt in Libyen, Menschen durch Streubomben getötet werden, die in Deutschland hergestellt wurden.
Leider nimmt  die UNO ihre Rolle als gewaltfreie Friedensmittlerin nicht mehr wahr, ergreift einseitig Partei in innerstaatlichen Konflikten und billigt kriegerisches Eingreifen, wie aktuelle Beispiele in Libyen und Elfenbeinküste zeigen. WEITERLESEN » » »

NEIN zum Krieg in Libyen!

Am 20. März hatte DIE LINKE zu einer Kundgebung „Bomben schaffen keinen Frieden. Kein Krieg in Libyen“ am Brandenburger Tor in Berlin aufgerufen.  Der Parteivorstand hatte seine Sitzung unterbrochen und nahm geschlossen an der Kundgebung teil, mit dabei auch Ida Schillen.

Die Parteivorsitzenden Gesine Lötzsch und Klaus Ernst forderten in ihren Reden das Ende der Gewalt in Libyen. WEITERLESEN » » »

Schluss mit der Kriegspolitik – Frieden schaffen ohne Waffen

DIE LINKE fordert den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan. „Es muss endlich Schluss sein mit dem Morden durch deutsche Soldaten, mit deutschen Waffen und durch deutsche Kriegspolitik“, fordert Ida Schillen.

DIE LINKE ist die einzige im Bundestag vertretene Partei, die Krieg als Mittel der Politik ablehnt und den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan fordert.  WEITERLESEN » » »