Den freien Strandblick erhalten!

Die Privatisierung des Strandes muss verhindert werden

Zum Bebauungsplan Strand-Warnemünde

Der Strand gehört Allen. Dazu gehört auch der freie Blick auf den Strand und die
Ostsee. Der B-Plan, feste Gastronomiebauten inklusive Seebrücke am Strand zu
bauen, bedeutet den Anfang der Privatisierung des Strandes. WEITERLESEN » » »

NEIN zum Krieg in Libyen!

Am 20. März hatte DIE LINKE zu einer Kundgebung „Bomben schaffen keinen Frieden. Kein Krieg in Libyen“ am Brandenburger Tor in Berlin aufgerufen.  Der Parteivorstand hatte seine Sitzung unterbrochen und nahm geschlossen an der Kundgebung teil, mit dabei auch Ida Schillen.

Die Parteivorsitzenden Gesine Lötzsch und Klaus Ernst forderten in ihren Reden das Ende der Gewalt in Libyen. WEITERLESEN » » »

Sicherung des öffentlichen Eigentums

Schluss mit der Plünderung des öffentlichen Eigentums

Vortrag auf der Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft Antikapitalistische Linke Mecklenburg-Vorpommern am 5.3.2011 im Jugendfreizeitzentrum Rostock Reutershagen

Ida Schillen

Sicherung des öffentlichen Eigentums
Programmatischer Anspruch und linke Anforderungen an die politische Praxis WEITERLESEN » » »

Macht es auf! Das Große Haus im Volkstheater Rostock

Und hier die Hymne zur Rettung des Volkstheaters Rostock: Macht es auf“ WEITERLESEN » » »

Stromlinien – Politik und Elektrizitätswirtschaft

Die Dokumentation des Vortrags von Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup ist erschienen und kann hier gelesen werden. WEITERLESEN » » »

Das Rostocker Volkstheater braucht Unterstützung

DIE LINKE fordert die unverzügliche Brandschutzsanierung des Großen Hauses, damit das Ensemble eine voll funktionsfähige Spielstätte bis zum Einzug in ein neues Theatergebäude hat. Am 21. Februar 2011 wurde plötzlich und unvorbereitet das Große Haus des Rostocker Volkstheaters geschlossen. Seitdem wird öffentlich wieder über die Notwendigkeit eines neuen Theatergebäudes debattiert. WEITERLESEN » » »

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – 100 Jahre Internationaler Frauentag

1910 machte die Sozialistin Clara Zetkin den Vorschlag, einen jährlichen Internationalen Frauentag  einzurichten. 1911 demonstrierten Frauen in Deutschland und anderen europäischen Ländern erstmalig an diesem Frauentag für ihre Rechte. Die Forderungen bezogen sich damals auf das Wahlrecht, Lohngleichheit, Mutterschutz, den 8-Stunden-Tag und Mindestlöhne. Nach und nach konnten die Frauen mehr Gleichheit vor dem Gesetz erkämpfen. Der erste große Erfolg war die Einführung des Wahlrechts für Frauen im Jahr 1918. WEITERLESEN » » »

Hamburg-Wahl: Guter Auftakt für DIE LINKE

Die Hamburger LINKE zieht erneut in die Bürgerschaft ein. Sie konnte am vergangenen Sonntag mit 6,4 Prozent den Stimmenanteil der letzten Wahl in 2008 bestätigen. WEITERLESEN » » »

Glückwunsch zum erfolgreichen Wasser-Volksentscheid!

Die Berliner Initiative Wassertisch „Wir wollen unser Wasser zurück“ hat am vergangenen Sonntag den ersten erfolgreichen Berliner Volksentscheid für sich gewonnen. 98 Prozent der etwa 680 000 Stimmen haben mit Ja gestimmt.

„Die erfolgreiche Berliner Wasserinitiative hat eine Wirkung über die Berliner Landesgrenzen hinaus erzielt. Die Berlinerinnen und Berliner haben klar gemacht, dass der Widerstand gegen Geheimverträge und gegen den Ausverkauf des Wassers erfolgreich sein kann“, erklärt  Ida Schillen, Mitglied des Bundesvorstands. WEITERLESEN » » »

DIE LINKE fordert 500 EURO Regelsatz Hartz IV

Angesichts irreführender Äußerungen in den Medien hat der Bundesvorstand DIE LINKE in seiner letzten Sitzung Ende Januar 2011  die Forderung bekräftigt, den Hartz-IV-Regelsatze auf 500 EURO in der  laufenden Wahlperiode zu erhöhen. „Das Gefeilsche in der Vermitllungskommission um eine Erhöhung von nur 5 EURO auf lediglich 364 Euro Regelsatz, wie die schwarz-gelbe Koalition fordert oder um 11 EURO seitens der SPD ist entwürdigend“, erklärt Ida Schillen, Mitglied des Bundesvorstands DIE LINKE. WEITERLESEN » » »

DIE LINKE ruft zum Protest gegen den Castortransport in den Nordosten auf

In wenigen Tagen werden erneut Castoren mit hochradioaktivem Material in das Zwischenlager Nord bei Lubmin rollen. Der Atommüll kommt aus der ehemaligen Wiederaufbereitungsanlage Karlsruhe und wird quer durch Deutschland gefahren.

DIE LINKE ruft zu Protesten entlang der Castorstrecke und zur Demonstration am 12.02.2011 um 14.00 Uhr in Greisfwald auf. WEITERLESEN » » »

Schulsozialarbeit ausbauen

Heute haben mehr als 500 Schülerinnen und Schüler auf dem Neuen Markt in Rostock für die Weiterbeschäftigung von Schulsozialarbeiter/innen demonstriert. Die jungen Leute forderten in Reden und Sprechchören die Landesregierung auf, die Schulsozialarbeit auszubauen. DIE LINKE unterstützt die Forderungen der Schulen.

„Die bisherigen Pilotprojekte zur Schulsozialarbeit, die mit EU-Mitteln finanziert wurden, haben eindeutig positive Effekte bei den Schülerinnen und Schülern, aber auch für das gesamte Schulklima, gezeigt“ sagt Ida Schillen. WEITERLESEN » » »

Nichts ist erledigt! Ja zum Berliner Volksentscheid.

Der Volksentscheid zur Offenlegung der Berliner Wasserverträge braucht linke Unterstützung

Die Ziele des Berliner Wassertischs und des von ihm initiierten Volksentscheids zur Offenlegung der Berliner Wasserverträge stimmen mit den Zielen der Linken überein: Abschaffung der Geheimdiplomatie, Sicherung des Gemeinguts Wasser in öffentlicher Hand,  demokratische und öffentliche Kontrolle, keine Gewinnerzielungsabsicht. Daher ist es folgerichtig und notwendig, dass die Partei DIE LINKE den Berliner Volksentscheid im Februar 2011 unterstützt. WEITERLESEN » » »

Bekenntnis zur Baukultur der Moderne

Leider werden immer wieder bauhistorisch bedeutende Gebäude verunstaltet oder verfallen lassen. Auf zwei aktuelle Beispiele möchte ich hinweisen: die Hyparschale von Ulrich Müther in Magdeburg und die HfG Ulm.


Hyparschale in Magdeburg von Ulrich Müther WEITERLESEN » » »

Schluss mit der Kriegspolitik – Frieden schaffen ohne Waffen

DIE LINKE fordert den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan. „Es muss endlich Schluss sein mit dem Morden durch deutsche Soldaten, mit deutschen Waffen und durch deutsche Kriegspolitik“, fordert Ida Schillen.

DIE LINKE ist die einzige im Bundestag vertretene Partei, die Krieg als Mittel der Politik ablehnt und den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan fordert.  WEITERLESEN » » »