Sieben Ziele für Rostock 7 Zukunftsfähigkeit der Stadt garantieren

Diese Positionen habe ich im OB-Wahlkampf 2004/5 vertreten und stehe nach wie vor zu ihnen:

Mein Ziel ist es, die Stadt zukunftsfähig zu halten und so zu wirtschaften, dass wir unserer Verantwortung für die jetzige Bevölkerung und die nachfolgenden Generationen gerecht werden. Offenheit und Transparenz sollen für alle Vorgänge im Rathaus gelten. Nachhaltiges solides Wirtschaften ist Richtlinie meiner Stadtpolitik.

Der weitere Ausverkauf der Stadt muss gestoppt werden. Ich möchte das öffentliche Vermögen, Grundstücke und Immobilien, die sich noch im schuldenfreien Besitz der Stadt befinden und die für städtische Aufgaben notwendig sind, für die Zukunft sichern. Die Immobilien der Stadt, – vom Kloster zum Heiligen Kreuz über Kröpeliner Tor, die Schulen, Stadtbibliothek, das Rathaus und bis hin zum Ostseestrand -, sind unveräußerlich! Eine Privatisierung bedeutet, dass die Stadt über Jahrzehnte hohe Mieten zahlen muss, für Gebäude, die ihr jetzt noch schuldenfrei gehören. Die Auslagerung und Privatisierung von sozialen, kulturellen und bildungsbezogenen Aufgaben und Gebäuden führt dazu, dass die Leistungen für die Bewohnerinnen und Bewohner immer teurer werden. Gerade in Zeiten der ökonomischen Krise halte ich es für notwendig, darauf zu achten, dass die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für alle Menschen, vor allem für diejenigen, die wenig Geld haben, ermöglicht wird.

Besonders im Bereich des Sports ist es von existentieller Bedeutung für die Sporttreibenden und Vereine, dass die städtischen Sportanlagen und Hallen preisgünstig genutzt werden können. Sport ist Gesundheitsprävention. Aus diesem Grund lege ich auch besonderen Wert darauf, die Neptun Schwimmhalle inklusive Freibad zu sanieren. Bereits in diesem Jahr habe ich das preisgünstige Jahresschwimmticket eingeführt und die Schwimmzeiten erweitert.

Zu Sicherung der Angebot möchte ich weitere Einnahme- und Förderquellen aktivieren, die uns zustehen. Dazu gehören die Fördermittel des Landes, Bundes und der EU, aber ebenso die angemessene Beteiligung an den Gewinnen der städtischen Gesellschaften. Großprojekte kommen in Zukunft auf den Prüfstand, bevor sie begonnen werden, damit es kein böses Erwachen gibt.

Es lebt sich gut in Rostock. Der frische Wind der Ostsee ist gut fürs Atmen, für eine klaren Kopf, fürs Segeln, Surfen und Spazieren gehen. Mit kulturellen Highlights, Festivals und Veranstaltungen ziehen wir Gäste von Nah und Fern in die Stadt. Wir haben eine hervorragende städtische Infrastruktur mit S-Bahn, Straßenbahn, Jugend- und Seniorenclubs, mit Sportanlagen, Parks und Ostseestrand, mit Häfen und schönen Straßen und Wegen. In diesem Sinne möchte ich die Stadtentwicklung weiter führen und verbessern. Denn natürlich gibt es immer etwas zu erweitern und zu reparieren. Noch sind nicht alle Straßen ohne Schlaglöcher, die Bürgersteige sind noch nicht alle ausgebessert und barrierefrei, das Radwegenetz lässt noch zu wünschen übrig, die Parks und Gärten brauchen ständige Pflege, die Jugend- und Seniorenclubs bessere Ausstattung usw. Hierfür müssen wir das nötige Geld im städtischen Haushalt einplanen und dürfen uns nicht durch Millionenschulden den Spielraum nehmen, die nötigen kleineren Maßnahmen durchzuführen.

Keine Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.

LINKE Frauen für eine starke Frau an der Spitze der Bundestagsfraktion!

Appell LINKER Frauen an die Bundestagsfraktion DIE LINKE

LINKE Frauen für eine starke Frau an der Spitze der Bundestagsfraktion!
LINKE Männer unterstützen den Appell ebenfalls!

Im Frühjahr letzten Jahres haben die Mitglieder der LINKEN mit großer Mehrheit per Mitgliederbefragung entschieden, dass die Partei von einer Doppelspitze geführt wird. Die Bundestagsfraktion hat diese beeindruckende Willensbildung der Mitglieder zügig aufgegriffen und im Sommer letzten Jahres beschlossen, dass die Fraktion ebenso von einem Duo geführt werden soll. Seit über einem Jahr warten wir jedoch vergebens auf die Umsetzung dieses Beschlusses. Wir bedauern es, dass die Bundestagsfraktion bisher versäumt hat, dem emanzipatorischen und feministischen Anspruch unserer Fraktion und Partei mit der Umsetzung dieses Beschlusses Geltung zu verschaffen. WEITERLESEN » » »

Danke

Ida Schillen hat  im Wahlkreis Lütten Klein, Evershagen und Reutershagen Nord 30,3 Prozent der Erststimmen und 26,8 Prozent der Zweitstimmen erhalten. Das hat leider nicht für das Direktmandat gereicht, das dem Trend entsprechend an die SPD gegangen ist. Es ist jedoch das beste Ergebnis, das für DIE LINKE in einem Wahkreis erzielt wurde. Landesweit hat die Partei 18,4 Prozent erreicht. „Ich bedanke mich bei den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen und das große Interesse an linker Politik im Nordwesten der Stadt.“ sagt Ida Schillen. „Wir haben gut besuchte Veranstaltungen, u.a. mit Gesine Lötzsch, Klaus Ernst und Diether Dehm gehabt. Zur Kundgebung mit Sahra Wagenknecht in Lütten Klein kamen mehr als 600 Zuhörerinnen und Zuhörer. Ich bedanke mich auch für die Unterstützung aus Berlin und für die sehr gute Arbeit meines Wahlteams und der HelferInnen aus Berlin, NRW und Hessen.“

Mehr als 600 kamen zu Sahra Wagenknecht nach Lütten Klein

Großen Zuspruch erhielt DIE LINKE bei ihrem Friedensfest mit Kultur und Politik am 1. September in Lütten Klein. Bereits zu Beginn um 14 Uhr kamen viele Menschen bei strahlendem Sonnenschein auf den Marktplatz. Zur Rede von Sahra Wagenkencht, die zur Unterstützung der Wahl von Ida Schillen nach Lütten Klein gekommen war, waren mehr als 600 Zuhörerinnen und Zuhörer versammelt. WEITERLESEN » » »

Mit Klaus Ernst auf Hafentour

Klaus Ernst besucht Rostocker Unternehmen

Am 30.8. besuchte Klaus Ernst das Unternehmen Nordex.Er wurde begleitet von Prof. Dr. Wolfgang Methling und LandtagskandidatInnen, u.a. Ida Schillen und Regine Lück. WEITERLESEN » » »

Ida Schillen auf der Fahrraddemo „Geht wählen!“

Unter dem Motto „Geht wählen!“ hatte am Sonntag 28.8. die Initiative „Lichtenhagen bewegt sich – mit den Menschen für die Menschen“ anläßlich der Landtagswahl. zur Fahrraddemo eingeladen und dazu aufgerufen die Stimme einer demokratischen Partei zu geben und so die Chancen der NPD , erneut in den Landtag einzuziehen, zu verringern. Der Corso startete mit etwa 30 Leuten am Doberanner Platz und hatte sich am Ende in Lichtenhagen gut verdoppelt. Die Demo war zudem der Auftakt Aktionsjahres für ein Zusammenleben ohne Ausgrenzung. WEITERLESEN » » »

Diether Dehm auf Idas Gartenfest – Konzertausschnitte – gefilmt von Pascal (Merci!)

Bundesprominenz auf Idas Gartenfest

Politischer Rundgang durch die KGA Ehm Welk mit dem Gartenfreund Stolowski WEITERLESEN » » »

Erststimme für Ida Schillen – Gesine Lötzsch auf Idas Gartenfest in Rostock Evershagen – Video

Wake Up – Stand Up! Keine Stimme den Nazis in MV!

Am 24. August fand im Rahmen der Kampagne „Wake Up – Stand Up! Keine Stimme den Nazis in MV!“ eine Kundgebung vor dem Sonnenblumenhaus in Rostock Lichtenhagen statt. Die Rednerinnen und Redner des antifaschistischen Bündnisses erinnerten an den menschenverachtenden Brandanschlag auf die im Sonnenblumenhaus lebenden AsylbewerberInnen im Jahr 1992. WEITERLESEN » » »

Ida Schillen beim „Sommerlichen Chorsingen“ der Volkssolidarität

 

 

 

 

Am Mittwoch, dem 24. August, nahm Ida Schillen an der Kulturveranstaltung der Volkssolidarität „Sommerliches Chorsingen“ im Rostocker Nordwesten teil. Der große Veranstaltungssaal im Nordlicht war mit mehr als 200 Gästen gut besucht. „Ich bin beeindruckt von der musikalischen und kulturellen Vielfalt der Chöre in den Stadteilen und dem ehrenamtlichen Engagement der Beteiligten“, sagte Ida Schillen. WEITERLESEN » » »

Wasserpolitik im Wahlcafé

Am Dienstag, 23. August zeigte Ida Schillen in ihrem Wahlcafé den Dokumentarfilm Water Makes Money von Leslie Franke und Herdolor Lorenz. Der Film befasst sich mit den Hintergründen und Folgen der Privatisierung des Wassers und ruft dazu auf, weltweit Widerstand zu leisten. „Der Ausverkauf des Wassers zu Lasten der Bevölkerung und zum Profit der Konzerne muss gestoppt und rückgängig gemacht werden“, sagte Ida Schillen. In der anschließenden Diskussion äußerten sich die anwesenden Gäste aus dem Rostocker Nordwesten bestürzt über die Methoden der Konzerne und das Ausmaß der Korruption, wenn es darum geht, die politischen Entscheidungsträger in den Stadtvertretungen dazu zu bringen, für die Konzerngeschäfte mit dem Wasser ihre Hand zu heben.

Einladung zu Idas Gartenfest mit Diether Dehm und prominenten Überraschungsgästen

Der Politiker und Liedermacher Diether Dehm tritt am 26. August beim politischen Gartenfest der Landtagskandidatin Ida Schillen in der Vereinsgaststätte der Kleingartenanlage Ehm Welk in Evershagen auf. Diether Dehm singt Brecht und Eigenes über Liebe und Linkssein, begleitet am Piano von Michael Letz. WEITERLESEN » » »

Gärten in der Stadt

Am Dienstag 16. August lädt die Landtagskandidatin Ida Schillen interessierte Bürgerinnen und Bürger von 16 bis 18 Uhr in ihr Wahlcafé am Boulevard in Lütten Klein ein. Sie zeigt Filme zum Thema Gärten in der Stadt WEITERLESEN » » »

Bürgergespräche mit Gesine Lötzsch und Ida Schillen

Gute Löhne, gute Bildung, gute Renten, das sind die Kernthemen, mit denen die Menschen zur LINKEN Parteivorsitzenden Gesine Lötzsch und der Landtagskandidatin Ida Schillen vormittags am 9. August an die Infostände in Reutershagen und Lütten Klein kamen. WEITERLESEN » » »